Glücksspiel in den USA bald legal?

Freitag, 9. März 2012 - Casino.de
Glücksspiel in den USA bald legal?

Im europäischen Raum hat sich in der letzten Zeit so einiges getan, was die Regulierung des Glücksspiels betrifft und es hat den Anschein, dass man sich in den USA auch langsam ein Vorbild an den Entwicklungen in Europa nimmt, zumindest wenn es sich um Online Casinos dreht. Bisher hat man sich dagegen gewehrt, dass das legale Zocken Einzug ins Web hält, nun beginnt man mit der Ausarbeitung einer Regulierung der Gesetze.

Besonders in Illinois scheint man sehr interessiert daran zu sein, dass der Glücksspielmarkt expandiert, denn in der letzten Zeit gab es einige Einsparungsmaßnahmen von Gouverneur Pat Quinn, die es gilt, mit den Steuereinnahmen aus dem Glücksspiel abzufangen.

So sollen in ganz Illinois Casinos etabliert werden. Dazu gehören die Städte Chicago, Cook Country, Danville, Lake Country und Rockfort. Man rechnet dabei mit einer Summe in Höhe von einer Milliarde Dollar, die die Lizenzgebühren einbringen sollen, den mit dem Geld könnte der Bundesstaat die immer höher werdenden Schulden begleichen.

Besonders der Demokrat Terry Link setzt sich sehr stark dafür ein, dass diese Pläne rasch über die Bühne gehen. Bereits im letzten Jahr sagte der Senator, dass schon längst die Pferderennstrecke und auch die Quad-City Downs in East Moline mit Slotmaschinen hätten ausgestattet werde können, was dem Staat eine recht ansehnliche Finanzspritze eingebracht hätte. Allerdings sagte der Bürgermeister von East Moline John Thodos, dass er um jeden Preis verhindern wolle, dass in seiner Stadt Spielautomaten aufgestellt würden. Es ist davon auszugehen, dass es sich um einen Machtkampf zwischen Quinn und Thodos handelt. Quinns Haushaltsplan, der vor kurzer Zeit vorgelegt wurde, erntete auch keinen allzu großen Beifall. Nun hofft er auf etwas mehr Rückendeckung, wenn die Pläne für das Glücksspiel ausgearbeitet sind.

Auch in Iowa lassen Nachrichten die Glücksspielwelt aufhorchen, denn in dieser Woche wurde von einem Unterkomitee das OK zur Legalisierung von Online Poker gegeben. Diese Eingabe wurde vom Senator Jeff Danielson eingebracht, der gleichzeitig als Vorsitzender des Unterkomitees fungierte. Das wird wohl bei den Verhandlungen Ausschlag gegeben haben.

Man kann davon ausgehen, dass sich in der kommende Woche noch einiges tun wird, denn die Eingaben sollen dem gesamten Senat vorgelegt werden. Wenn der Senat sich wohlwollend den Plänen gegenüber äußert, dann wird diese Eingabe die gesamte Legislaturperiode von Iowa durchlaufen.

Richten wir nun unser Augenmerk auf einen ganz besonderen Abschnitt des Dokuments, denn es wurde unter anderem darin festgelegt, dass man nicht nur vom Bundesstaat Iowa Online Wetten abgeben kann, sondern auch von anderen Orten aus, die durch das Gesetz von Iowa autorisiert sind. Das bedeutet nichts anderes als die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit Partnern, die sogar in anderen Ländern ansässig sind.

Sicher ist das ein guter Anfang, allerdings ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Man hatte auch eine Umfrage in Iowa durchgeführt. Demnach äußersten sich 69% der Befragten der Legalisierung des Glücksspiels gegenüber eher negativ, nur 28% begrüßten eine Änderung auf dem Glücksspielmarkt. 3% hatten keine Meinung zu diesem Thema. Man wird sehen, ob sich die Politiker der Meinung der Bevölkerung anschließen werden.

Sabine